AMD- Altersbedingte Makuladegeneration

Makuladegeneration ist die häufigste Ursache der Erblindung im Alter. Die Makula ist ein kleines Areal im Zentrum der Netzhaut, welche für das scharfe, zentrale Sehen verantwortlich ist. Stoffwechselstörungen, sowie sich im Laufe des Lebens ansammelnde Ablagerungen in der Netzhaut können zur Entwicklung der Makuladegeneration führen und somit ihre Funktion, also das zentrale Sehen, erheblich beeinträchtigen.

Man unterscheidet zwischen einer feuchten und einer trockenen AMD. Die trockene Form hat einen chronischen und weniger progressiven Verlauf als die feuchte Form, kann allerdings in diese übergehen und führt dann zu einem sehr schnellen Sehverlust.

Weitere Faktoren, wie die erbliche Belastung, Tabakkonsum, Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen oder sehr starke Lichtexpositionen können ebenfalls zur Entwicklung der AMD beitragen.

Ein Durchbruch in der Therapie der Makuladegeneration bringen die intravitrealen Injektionen mit VEGF-Hemmern.