Weitsichtigkeit, Übersichtigkeit (Hyperopie)

Die Weitsichtigkeit ist ein Sehfehler, bei dem das Auge im Verhältnis zu seiner Brechkraft zu kurz ist. Somit liegt der Brennpunkt der einfallenden Lichtstrahlen nicht auf dem Punkt des schärfsten Sehens (Makula) der Netzhaut, sondern dahinter. Das einfallende Bild erscheint somit verschwommen. Die Weitsichtigkeit kann von Kindern und jungen Leuten durch Anspannen des Ziliarmuskels (Akkommodation) ausgeglichen werden. Dies kann jedoch zu Beschwerden wie Kopfschmerzen, Augenbrennen oder schneller Ermüdung führen. Beschwerden können sich vor allem beim Lesen bemerkbar machen, da es anstrengender ist, Gegenstände aus der Nähe als aus der Ferne zu erkennen.